Alles gegen Schimmel
Sie suchen Lösungen? Wir helfen gerne!
0212 2494 586

Schimmel in der Küche

Partner in Ihrer Nähe

Zurück zur Übersicht

Schimmel in der Küche kann sehr häufig auftreten. Auslöser für das Wachstum von Schimmel ist immer Feuchtigkeit. Sehr hohe Luftfeuchtigkeit, die beim Kochen entsteht, ist hier die Hauptursache. Eventuell findet in der Küche eine zu niedrige Luftzirkulation statt: Entweder weil zu wenig gelüftet wird oder weil die Küche beziehungsweise das Küchenfenster eine hohe Dichtigkeit aufweist. Wichtig: Dunstabzugshauben filtern lediglich den Wasserdampf, der beim Kochen entsteht, und geben die gefilterte Luft inklusive Luftfeuchtigkeit wieder an die Umgebung ab. Wer den überschüssigen Wasserdampf nicht vernünftig ablüftet, fördert die Schimmelbildung in der Küche.

schimmel in der kueche

Wenn die Außenwand der Küche mit einem Regal oder einem Schrank zugestellt ist, kann die Bildung von Schimmelbildung gefördert werden. Das Zustellen einer solchen Wand erhöht das Risiko von Wärmebrücken und ermöglicht ungewollt Schimmelbildung in der Küche. Aufgrund der bautechnischen Bedingungen kann die Außenwand zu schlechten Dämmwert besitzen. Dies kommt vor allem bei Altbauten vor.

Um Schimmel in der Küche zu vermeiden, gilt es, das Lüftungs- und Heizverhalten anzupassen. Liegt die Schimmelbildung nicht am Heizen und Lüften, Ist ein bautechnisches Problem die Ursache. Dann muss die Wohnung/das Gebäude saniert werden.

Wo befindet sich Ihr Schimmel? Klicken Sie bitte auf den Raum
Wo befindet sich Ihr Schimmel? Klicken Sie bitte auf den Ort

Wodurch entsteht Schimmel in der Küche?

Neben dem Badezimmer und dem Schlafzimmer ist vor allem ein Raum in der Wohnung schimmelgefährdet: die Küche. Wie in jedem anderen Zimmer auch wird Schimmel in der Küche durch zu hohe Feuchtigkeit ausgelöst. Die Hauptursache für die Schimmelbildung in der Küche ist naturgemäß die sehr hohe Luftfeuchtigkeit, die beim Kochen entsteht.

Die meisten Menschen unternehmen während des Kochens etwas gegen den Dampf: Sie schalten ihre Dunstabzugshaube ein und stellen ihre Fenster – spätestens wenn die Scheiben zu beschlagen beginnen – auf Kipp. Doch beim Thema Lüften und Luftfeuchtigkeit gilt es, einiges zu beachten, denn im Umgang mit der Feuchtigkeit, die in der Raumluft vorhanden ist, begeht man leicht den einen oder anderen Fehler.

Vermeiden Sie Schimmel in der Küche durch richtiges Lüften

Wenn man lüftet, gelangt nicht nur Frischluft in den Raum. Gleichzeitig wird verbrauchte Luft an die Außenwelt abgegeben. Die verbrauchte Luft enthält viel Luftfeuchtigkeit aus unterschiedlichen Quellen. So produziert jeder Mensch täglich Wasser durch kochen, duschen, schwitzen, ausatmen usw. Bei einem Vier-Personen-Haushalt können rund 15 Liter Feuchtigkeit zusammenkommen. Diese Feuchtigkeit wird an die Raumluft der Wohnung abgegeben und erhöht die relative Luftfeuchtigkeit erheblich.

Grundsätzlich muss man im Zusammenhang mit Schimmelbildung in der Küche (oder einem anderen Zimmer) folgendes beachten: Schimmelsporen sind ein natürlicher Bestandteil der Luft und somit überall vorhanden. Mehrere Komponenten müssen zusammenspielen, damit aus einer Spore eine neue Schimmelkultur entstehen kann:

  • Die Umgebungstemperatur muss irgendwo zwischen 0 und 60 °C liegen. In jeder Wohnung liegt die Temperatur naturgemäß über dem Gefrierpunkt und deutlich unter 60 °C.
  • Der Schimmel benötigt organisches Material, von dem er sich ernähren kann. In dieser Hinsicht sind Schimmelpilze sehr genügsame Lebewesen. Nahrung finden sie in Teppichböden, Kleidungsstücken und Tapeten. Selbst Hausstaub reicht ihnen als Nahrungsquelle aus.
  • Eine wichtige Rolle spielt die Feuchtigkeit. Beträgt die relative Luftfeuchtigkeit 80%, kann die Schimmelspore sich einnisten und ein Myzel bilden. Hat der Schimmel bereits damit begonnen, zu wachsen, genügt ihm schon eine relative Luftfeuchtigkeit von 70%, um überleben zu können.

Das Nahrungsangebot und Temperaturen, unter denen Schimmel gedeihen kann, lassen sich kaum ändern. Um Schimmel in der Küche zu vermeiden, kommt es darauf an, die Feuchtigkeit auf ein vernünftiges Maß zu reduzieren.

Das sind die Ursachen für Schimmel in der Küche

Welche Faktoren spielen bei der Luftfeuchtigkeit in der Küche eine Rolle? Zunächst die Dunstabzugshaube. Diese filtert den Wasserdampf, der beim Kochen entsteht, nur und gibt die gefilterte Luft – inklusive der Luftfeuchtigkeit natürlich – wieder an die Umgebung ab. Die Luftfeuchtigkeit bleibt also sehr hoch. Verstärkt wird dies in energieeffizient sanierten Gebäuden, wo das Küchenfenster eine hohe Dichtigkeit aufweist und die natürliche Luftzirkulation ausbleibt.

schimmel wegen der dunstabzugshaube

Warme Luft – und die Raumluft wird beim Kochen sehr warm – bewegt sich immer dorthin, wo es kälter ist. Zudem speichert warme Luft mehr Feuchtigkeit als kalte. Trifft diese mit relativ hoher Luftfeuchtigkeit gesättigte Luft auf eine kalte Stelle, wird die Feuchtigkeit dort kondensiert. In der Regel geschieht das am Fenster oder an der Außenwand. Dann treten ideale Bedingungen ein, um das Wachstum von Schimmel in der Küche zu erhöhen. Es kommt also darauf an, die hohe Luftfeuchtigkeit aus der Küche zu bekommen. Hilfe kann hier die Umstellung des Heiz- und Lüftungsverhaltens leisten. Sorgt der Wohnungsnutzer in der Küche für Temperaturen, die konstant zwischen 17 und 22 °C liegen, dann wird der Taupunkt in der Küche nicht unterschritten und die Luftfeuchtigkeit besitzt ein gesundes Maß. Durch regelmäßiges Stoßlüften kann Luft, die viel Feuchtigkeit enthält, abgelüftet werden. Dadurch erreicht der Wohnungsnutzer, dass Schimmel in der Küche effektiv vermieden wird.

Schimmel trotz richtigem Heiz- und Lüftungsverhalten

Schimmel in der Küche kann auch entstehen, wenn das Heiz- und Lüftungsverhalten vollkommen in Ordnung ist. Ein nutzungsbedingtes Problem liegt im Aufstellen von Möbeln. Steht ein Schrank oder ein Regal direkt an der Außenwand der Küche, kann es an dieser Stelle zu einer Wärmebrücke kommen. Die Wand hinter dem Möbelstück kühlt aus. Dann hat es die anfallende Feuchtigkeit leicht, dort zu kondensieren.

schimmel in der kuche luften heizen

Außerdem verhindert das Zustellen der Wand durch einen Schrank oder ein Regal die Luftzirkulation, sodass das Kondenswasser nicht abgelüftet werden kann. Gerade bei der Montage von Einbauküchen sollte man darauf achten, dass diese nicht zu nah an die Wand aufgestellt werden.

Schimmel in der Küche durch bauliche Mängel

Es gibt aber auch Gründe für Schimmel in der Küche, die bautechnischer Natur sind. Vor allem bei Altbauten kann die Außenwand einen schlechten Dämmwert (U-Wert) haben. Ist dies der Fall, tritt ein ähnlicher Effekt ein wie beim falschen Aufstellen von Schränken und Regalen: eine Wärmebrücke – und diese früher oder später zu Schimmelbildung in der Küche. Auch kann ein defektes Bauteil verantwortlich dafür sein, dass Feuchtigkeit in die Küche eindringt und hier Schimmelbefall auslöst. Egal ob eine verstopfte Regenrinne, ein undichtes Dach oder Schäden am Estrich dafür verantwortlich sind – Beschädigungen am Gebäude müssen fachmännisch repariert, feuchte Räume professionell getrocknet werden. Hat die Feuchtigkeit das Wachstum von Schimmel in der Küche oder anderswo ausgelöst, kommt man um eine Sanierung nicht herum.


Credits:

fotolia - ©Photographee.eu
fotolia - ©Vitaliy Hrabar

KONTAKT
Georg Meyer
Geschäftsführer

www.schimmelprotektor.de co/
Klimagriff GmbH
Grünewalder Str. 29-31
42657 Solingen

Kontaktformular